Schnelleinstieg durch Klick öffnen

Programmieren mit BOPF - a little pain, a lot to gain!

Anstatt das Rad immer wieder neu zu erfinden, durch wiederkehrende Programmier-Tasks, verspricht BOPF mit out-of-the-box Features, die den gesamten Lebenszyklus eines "Business Objects" zu unterstützen!

Personen sitzen programmierend um einen Tisch

 

Das Business Object Processing Framework (BOPF) wurde von SAP entwickelt und lange Zeit intern für Entwicklung von Custom Applications verwendet (z.B.: SAP Transportation Management).
Seit 2013 folgte die Freigabe von BOPF, somit kann jeder von BOPF für Z-Entwicklung Gebrauch machen.

Was kann BOPF
BOPF bietet generische Tools und Services, die das Modellieren, Programmieren und Testen von "Business Objects" ermöglichen, den Entwicklungsprozess vereinfachen und vor allem standardisieren. Zusätzlich bringt BOPF jede Menge out-of-the-box Features mit sich, wie z.B.: die klassischen CRUD-Operationen (Create, Read, Update, Delete). Dadurch können Datensätze innerhalb eines BOPF Busines Objekts erstellt, gelesen, bearbeitet und gelöscht werden ohne eine Zeile selbst programmieren zu müssen.
Zusätzlich kann mit der Test-Transaktion (BOBT) ein Business Objekt vollständig getestet werden, sobald es modelliert ist. In anderen Worten: Entwickler können die Logik ihres Business Objekts testen noch bevor sie eine Benutzeroberfläche programmiert haben.


Zusätzliche Features
wie z.B.: Change Documents, Application Logging und Berechtigungsprüfungen können in BOPF einfach "dazumodeliert" werden. Damit werden diese Features in ein bestehendes Business Objekt eingebunden ohne zusätzlichen Code zu produzieren.
Sobald ein BOPF Business Object fertig modelliert, programmiert und getestet wurde, helfen weitere Tools, um aus dem Modell eine Benutzeroberfläche zu generieren.
Mithilfe des Floor Plan Manager (FPM) und/oder OData in Kombination mit SAPUI5 ist es nun mit wenig Aufwand möglich moderne Benutzeroberflächen zu erstellen.
Da BOPF nach dem Model-View-Controller (MVC) Prinzip aufgebaut ist, wird die Programmlogik von der Benutzeroberfläche getrennt. Dieser Aufbau hat den Vorteil, dass mehrere Benutzeroberflächen gleichzeitig auf ein und dieselbe Logik zugreifen können.


Das heißt: 
Sie müssen die Logik nur einmal programmieren und können diese dann in mehreren Applikationen gleichzeitig konsumieren.

Sie wollen mehr über BOPF und dessen Vorteile erfahren, oder es selber einsetzen. Wir bieten auch individuelle Workshops und Webinare. Schreiben Sie uns!

Die Zeit läuft ab: SAP®-Systeme jetzt KassenSichV-fit machen

Dem deutschen Fiskus entgehen jährlich 10 Milliarden Euro – durch fehlende Buchungen, falsch abrechnende Software und manipulierte Registrierkassen. Die Kassensicherungsverordnung…

Rath-Gruppe setzt auf easy SAP® Process Integration Platform

Integration von SAP ERP und Dynamic CRM 365 mittels easy SAP® Process Integration Platform. Mit Methodik, Erfahrungswerten und vorgefertigter Lösung rasch zum Einsatz!

Pimp your ABAP: SAP ABAP StyleGuides

Seit einiger Zeit veröffentlicht die SAP Guidelines für die Erstellung von sauberen ABAP-Code über ein GitHub-Repository. Das Besondere hierbei ist vor allem, dass diese auch kurz…

Das könnte Sie auch interessieren

Anfrage

Ihr Interesse
In dringenden Fällen rufen Sie bitte unsere kostenfreie Hotline an!
  • +43 1 617 57 84 (AT)
  • +49 811 124400-0 (DE)