Schnelleinstieg durch Klick öffnen
healthcare consulting Pharma
  • 18
    Oct
    04:20

Ihr Referent

elektronisches Betäubungsmittelbuch in SAP

Benutzerfreundliche und wirtschaftliche Gestaltung von Signaturprozessen im Gesundheitswesen mit dem e-Sign Single Sign Client anhand des Betäubungsmittelbuches.

Der Umgang mit Betäubungsmitteln gehört zu den sensibelsten Bereichen einer Krankenhausapotheke und deshalb muss jeder Zu- und Abgang exakt dokumentiert werden - dies schreibt das Betäubungsmittelgesetz vor. Die notwendige Dokumentation wird über ein Betäubungsmittelbuch abgebildet, in dem handschriftlich dokumentiert wird, für welchen Patienten oder welche Stationen welches Mittel entnommen wurde.

Das Betäubungsmittelbuch (BTM-Buch) wird mittlerweile in sehr vielen Kliniken direkt im SAP-System geführt. In dem elektronischen Betäubungsmittelbuch kann der/die ApothekerIn jederzeit den Verbrauch einsehen und auswerten.

Jeden Monat muss pro Medikament das BTM-Buch ausgedruckt und von dem/der verantwortlichen ApothekerIn geprüft werden. Diese Prüfung wird per Unterschrift dokumentiert. Anschließend werden diese gedruckten und unterschriebenen BTM-Bücher eingescannt und archiviert.

Um diesen Arbeitsvorgang zu optimieren hat snap in der Uniklinik Aachen erstmals das Führen des BTM-Buchs komplett digitalisiert. Das BTM-Buch wird von nun an als pdf-Dokument am Bildschirm ausgegeben und mithilfe eines Signaturpads digital unterschrieben. Das signierte Dokument wird anschließend rechtssicher in einem Archiv abgelegt.

Die Realisierung erfolgte mithilfe des e-Sign Single Sign Client. Diese Lösung ist besonders geeignet für das Anbringen von biometrischen Einzelsignaturen in SAP Prozessen – der Einsatz dieser Komponente ist -unabhängig vom organisatorischen Prozess – auch im Bereich der Unterzeichnung von REHA-Anträgen, Kostenvoranschlägen, Patienteninformationen, Medikamentenfreigabe oder aller anderer Art von genehmigungspflichtigen Prozessen leicht und effizient möglich!

Je nach erforderlicher Rechtssicherheit können als Alternative zum Sign Pad auch Signaturkarten, Handy-Signatur oder Softwarezertifikate zum Unterschreiben verwendet werden.